Vita Dr. Heike Diekmann

Meine Kompetenzen und Erfahrungen

Seit 15 Jahren organisiere ich mit meinem Team nationale und internationale Kongresse zu medizinischen und anderen wissenschaftlichen Fachthemen. Als promovierte Biologin habe ich meine berufliche Laufbahn zunächst selbst in der Forschung begonnen. Die Erfahrungen aus dieser Zeit sowie aus meinen späteren Tätigkeiten als Wissenschaftsjournalistin und stellvertretende Geschäftsführerin eines Patientenverbandes sind ein wertvolles Kapital für meine jetzige Aufgabe.

Curriculum Vitae

Seit 2004 Inhaberin und Geschäftsführerin
von Dr.HeikeDiekmann Congress Communication Consulting

Organisation von über 350 nationalen und internationalen Kongressen, Fortbildungen und Meetings medizinischer Fachgesellschaften. Langjährige Tätigkeit unter anderem für den Bundesverband Deutscher Pathologen, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter sowie die Alexander von Humboldt-Stiftung. Eine detaillierte Auflistung finden Sie unter Referenzen.

2001 bis 2004
Leitung des Kommunikationsbüros HartjeDiekmann in Partnerschaft mit Dipl.-Kfm. Michael Hartje

Kongressorganisation, Unternehmensberatung, Fundraising und Pressearbeit für medizinische Fachgesellschaften und Selbsthilfeverbände.
Jurorin des Wilhelm und Ingeborg Roloff Preises, Journalistenpreis der Deutschen Lungenstiftung.

1996 bis 2000
Stellvertretende Geschäftsführerin des Patientenverbands Mukoviszidose e.V.

Arbeitsschwerpunkte: Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, Beiträge für und Redaktion von „Ich freu mich schon auf morgen… Erwachsenwerden mit Mukoviszidose“, Hrsg. Mukoviszidose e.V., Verlag Gesundheit 1998. 

1994 bis 1995
Freie Wissenschaftsjournalistin

Tätigkeit für Deutschlandradio, Deutsche Welle, Rheinischer Merkur und Medienspiegel des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Redaktion des Newsletters „Forschung aktuell“, herausgegeben von der gleichnamigen Wissenschaftsredaktion des Deutschlandradios. 

1990 bis 1993
Selbstständige wissenschaftliche Forschung im Bereich Neurobiologie

HNO-Universitätsklinik der Albertus-Magnus-Universität Köln und Institut für Medizinische Psychologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Post-Doc-Stipendiatin des Graduiertenkollegs Neurobiologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Lehrauftrag der Universität Tübingen. 

1980 bis 1990
Studium der Biologie an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn

Abschluss als Diplom-Biologin mit Promotion, Note "Sehr gut". Während der Promotion Stipendiatin der Graduiertenförderung des Landes NRW.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.